DATES



Ratsam wäre es gewesen,

diesen Saal NICHT

zu betreten.

11 NOV 17 – 10 FEB 18

Koeppenhaus

Greifswald

 

 

SPECTRUM 3

COLLAGE & MONTAGE

24 NOV – 21 DEC 17

Galerie Eigenheim

Berlin

 

 

 

 

CV

CONTACT

CATALOGUE

2015 / 2016 / 2017

TEXT

IMPRINT

MIRROR, MIRROR,...?

 

 

2012

Spiegel, teilweise gerahmt

400 × 620 × 10 cm

Oktogon, Dresden

weitere Arbeiten auf den Bildern von: Michael Klipphahn, Anne Rust, Christian Rätsch, Marcel Walldorf

 

MIRROR, MIRROR,...?

mirrors, partly framed

 

 

Die Arbeit MIRROR, MIRROR, … besteht aus dreißig Spiegeln, unterschiedlicher Form, Größe und Alters. Keiner von ihnen ist neu gekauft. Somit hat jeder Spiegel seine Vorgeschichte, denn jeder einzelne hat zuvor an anderen Orten seine Umgebung gespiegelt und der Kontrolle des Aussehens unterschiedlichster Menschen gedient. Ihre Abstände zueinander sind nicht einheitlich, sondern variieren. Auf den Rückseiten der Spiegel wurde teilweise die Spiegelschicht entfernt, so dass an diesen Stellen nur das reine Glas zu sehen ist und die sich dahinter befindende Wandfläche oder  Rückseite sichtbar wird.

Die Funktion des Spiegels als Abbildung des Betrachters oder der Umgebung ist damit gestört bzw. unterbrochen. Die spiegelfreien Glaspartien der Spiegel setzen sich über den einzelnen Spiegel hinaus zu einer linearen Form zusammen. Wenn der Betrachter den nötigen Abstand zur Arbeit mirror, mirror... einnimmt kann er folgende Wörter erkennen und lesen: BLIND TO THE ESSENCE.

 

The work MIRROR, MIRROR.. consists of thirty mirrors of different shape, size, and age. None of them has been bought unused. Thus, every mirror has its own history since each one of them has reflected its surrounding in another place and helped different people control their appearance. The gaps between them are not regular but varied. The reflective layers at the back of the mirrors have partially been removed. Only glass remains in these sections and the wall surface or backside behind them becomes visible.

The mirror's function as a depiction of the beholder or the surrounding is thereby disturbed or rather interrupted. The non-reflective glass sections of the mirrors unite to a linear shape beyond the single mirror. When the beholders maintain the necessary distance to MIRROR, MIRROR..., they can recognize and read the following words: BLIND TO THE ESSENCE.

EDITION

 

 

Blind to the essence 1/6

2012

Spiegel, gerahmt

30 × 30 cm

 

EDITION

Blind to the essence 1/6

mirror, framed